GOTTESANBETERINNEN

Weibliche Hanfsamen

 

Sibylla pretiosa : Haltung und Zucht

Gleich vorweg: Da es noch sehr wenige Infos zu diesen Mantiden gibt gebe ich hier eigene Erfahrungen wieder die teils erheblich von den Erfahrungen anderer Mantidenhalter/Züchter abweichen.Ich bekam im Frühjahr 5 Tiere im L3/4 Stadium geschenkt.Danke an Theo Clanzett.Im Vergleich zu anderen Arten z.B. Hierodula musste ich feststellen, dass diese Art extrem langsam wächst.Ich war manchmal so weit die Tiere wieder abzugeben.Die Haltung dieser kleinen Art erfolgte in 500ml Dosen.Ohne Substrat, nur mit einem Kletterästchen bestückt.Die Deckel schnitt ich bis auf den Rand aus und klebte das Loch mit Metallgaze zu.Dadurch war eine gute Belüftung gewährleistet und die Tiere hatten eine zusätzliche Lauffläche.Das erste Tier was sich dann Adult häutete war ein Männchen. Das zweite auch. Das dritte und vierte ebenfalls. Aber das Fünfte Tier war ein Weibchen.Wenn mein Gönner nicht vorher selektiert hat ;-) war also das Verhältnis 4:1. Als Temperatur hatte ich über den Sommer Zimmertemperatur und ab dem Spätherbst Kellertemperatur.Nachts so 19Grad.Vermutlich lag die lange Phase bis zum Adulti an den Temperaturen. Bei höheren Temperaturen geht sicher alles schneller. Ich habe die Tiere 1x pro Tag leicht gesprüht und als Futter in der Hauptsache Drosophilas gefüttert.Später dann kleine Heimchen, Fliegenmaden, und als Adulti Fliegen.Alle fünf Tiere habe ich ohne Verluste adult bekommen.Nachdem das Weibchen adult geworden war habe ich es von Hand gefüttert.So lange die Tiere vorher gebraucht haben so schnell ging alles hinterher. Die erste Oothek folgte innerhalb der ersten Woche nach der Verpaarung.Ich habe dann das Männchen nach Ablage der Oothek wieder zum Weib gesetzt und konnte keine Aggression feststellen.Es kam zur erneuten Verpaarung und weiterer Oothek.Danach lies ich den Bock dann endgültig beim Weib.Es fand eine dritte Verpaarung statt.Selbst als das Weib diese Ooothek legte saß der Bock auf dem Rücken des Weibchens.Ich kann daher feststellen, dass das Aggressionspotential bei Sibylla pretiosa überaus gering bis gegen Null ist.geprägt ist.

Blepharopsis mendica

Creobroter pictipennis

Gongylus gongylodes

Hierodula membranacea

Hymenopus coronatus

Phyllocrania paradoxa

Pseudocreobotra w.

Sphodromantis baccettii

Sibylla pretiosa

Abgabe Tiere

Tips

Impressum

Cannabis Seeds